Überhitzung am V12 – Komponenten der Kühlung und Funktion

1125
Überhitzung am V12 - Komponenten der Kühlung und Funktion
Überhitzung am V12 - Komponenten der Kühlung und Funktion

Der V12 Motor M70, S70 oder auch M73, erzeugt im Betrieb eine große Menge an Abwärme. Sind einzelne Komponenten fehlerhaft oder verschlissen, kommt es schnell zur thermischen Überlastung des Systems was binnen Minuten den Motor zerstören kann. Aus diesem Grund gilt es ein paar wichtige Dinge zu prüfen und ebenso während der Fahrt die Anzeige im Cockpit (Kombiinstrument) zur Wassertemperatur im Auge zu behalten. Viel Abwärme wird vor allem bei Bergauf-Fahrten und in Kombination mit eingeschalteter Klimaanlage erzeugt. Dazu kommt, dass insbesondere beim 8er BMW die Lufteinlässe (BMW Niere) sehr klein sind und dementsprechend für gute Kühlung alle Komponenten des Kühlsystems einwandfrei funktionieren müssen.

Hier werden die wichtigsten Komponenten und Fehlerquellen erläutert:

1.) Kühler und Klimakondensator
Im vorderen Teil des Wagens sitzen mehrere Kühler hintereinander, darunter der Motorkühler, der Automatikgetriebekühler, der Kühler für die Servolenkung und natürlich der Klimakondensator. Diese sind im Verbund hintereinander geschaltet. Das heißt, dass sich die durchströmende Luft von Kühler zu Kühler weiter erwärmt, bzw. die Kühlleistung der vorderen Kühler am höchsten ist und weiter abnimmt je mehr Kühler bereits durchflossen wurden. Sind hier altersbedingt Kühlrippen verbogen oder durch Korrosion beschädigt nimmt die Kühlleistung weiter ab. Ein häufiger Grund sind auch Schmutz wie Blätter und Laub, anhaftende Insekten oder Schlamm. Kontrollieren Sie die Kühler auf Unversehrtheit und befreien Sie diese von Schmutz und Laub. Auch zwischen den Kühlern sind Leerräume die sich gerne mit Schmutz oder Laub füllen.

2.) Viscolüfter und Viscokupplung
Ein weiterer wichtiger Baustein ist der Viscolüfter. Dieser wird vom Riementrieb des Motors angetrieben und hat eine Kupplung mit integriertem Thermostat der den Lüfter bei steigender Erwärmung aktiviert und so einer Überhitzung des Motors vorbeugt.

3.) Elektrischer Zusatzlüfter
Dieser Lüfter hat die bedeutende Funktion den Viscolüfter bei der Motorkühlung zu unterstützen, vor allem bei niedrigen Motordrehzahlen, da die Kühlleistung des Viscolüfters mit sinkender Motordrehzahl abnimmt. Nicht so beim elektrischen Zusatzlüfter. Dieser hat 2 Regelstufen und läuft unabhängig der Drehzahl des Motors. Dies ist vor allem im Stand (z.B. im Stau) wichtig, insbesondere wenn die Klimatisierung des Fahrzeugs aktiviert ist welche eine nicht unerhebliche Menge an Abwärme generiert.

4.) Schaltstufen durch Doppel-Temperaturschalter prüfen
Die 2 oben genannten Schaltstufen am elektrischen Zusatzlüfter werden über den Doppel-Temperaturschalter geregelt, der die Temperatur des Kühlwassers misst und entscheidet auf welcher Leistungsstufe der Zusatzlüfter laufen soll. Ist dieser oder auch nur einer der beiden Schaltstufen defekt, so kommt es zur Überhitzung des Motors. Der Doppel-Temperaturschalter befindet sich seitlich oben am Kühler (beifahrerseitig) und ist dort in den Kühler eingeschraubt.
Extra-Classics bietet einen Doppel-Temperaturschalter für den „normalen“ Temperaturbereich oder wahlweise einen mit optimiertem Kühlungsverlauf (2°C früherer Kühlungsbeginn) mit dem Ziel der Überhitzung bestmöglich entgegenzuwirken.

Den Doppel-Temperaturschalter in der normalen wie auch in der optimierten Version finden Sie hier.